Béatrice et Bénédict

Hector Berlioz

Glyndebourne

United Kingdom | http://glyndebourne.com

Béatrice et Bénédict

Opera Comic in zwei Aufzügen (1739)
Musik und Libretto von Hector Berlioz
Aufgenommen beim Glyndebourne Festival, August 2016

Die herrlich spritzige komische Oper„Béatrice et Bénédict“ von Berlioz wurde von Shakespeares Komödie „Viel Lärm um Nichts“ inspiriert. Zum vierhundertsten Todestag von William Shakespeare hat das Glyndebourne Festival im Sommer 2016 zum ersten Mal in seiner Geschichte dieses Werk auf die Bühne gestellt.

Laurent Pelly war eine Idealbesetzung für die Regie. Er selbst meint dazu: „Sowohl auf der Opernbühne wie auf dem Theater möchte ich unkonventionelle, nicht typisch klassische Lösungen finden und eigenwilligen und unwahrscheinlichen Werken zum Erfolg verhelfen. Das trifft auf Béatrice und Bénédict zu." Er sprach dabei von „der Genauigkeit im emotionalen Detail“, wobei Klamauk und Phantasie tiefen Gefühlen gegenübergestellt werden. Die Fachzeitschrift "Opera" erkannte einen entscheidenden Moment in der Dramatik: "Selten bekommen wir einen so tiefen und mitfühlenden Einblick in das Innenleben einer Person, selten drückt eine theatralische Geste so einfühlsam aus, was die Muik andeutet".

Zusammen mit der Ausstatterin Barabara de Limburg hat Pelly eine elegante, monochrome Welt aus Schachteln geschaffen, die sich öffnen und aus der wunderbarerweise Objekte, Personen und Handlungen erscheinen. Die brillante französische Mezzosopranistin Stéphanie d'Oustrac und der charmante amerikanische Tenor Paul Appleby verkörpern die Titelrollen. Unterstützt werden sie von der belgischen Sopranistin Sophie Karthäuser, der serbischen Mezzo-Sopranistin Katarina Bradiae und dem kanadischen Bassbariton Philippe Sly. Das Londoner Philharmonische Orchester wird von Antonello Manacorda geleitet.

Music Composer Hector Berlioz
Libretto by Hector Berlioz

Stage production:
Producer Glyndebourne Festival (2016)
Production designers
Director Laurent Pelly
Set Designer Barbara de Limburg
Costume Designer Laurent Pelly
Lighting Designer Duane Schuler
Dialogue Adaptation Agathe Mélinand

Conductor Antonello Manacorda
Orchestra London Philharmonic Orchestra
Leader Vesselin Gellev
Choir The Glyndebourne Chorus
Chorus Master Jeremy Bines

Soloist singers
Léonato Georges Bigot
Messenger Charles Meunier
Héro Sophie Karthäuser
Béatrice Stéphanie d’Oustrac
Don Pedro Frédéric Caton
Bénédict Paul Appleby

Claudio Philippe Sly
Somarone Lionel Lhote
Ursule Katarina Bradić
First Servant Adrien Mastrosimone
Second Servant Paul O’Neill
Notary Paul Sheridan

Actors
Andrew Carter
Anthony Kurt Gabel
Andrew Hayler
Josh Sneesby
Television recording
TV Director François Roussillon